Unternehmen

Historie

Vor über 135 Jahren wurde RENZ gegründet.

Was so nüchtern klingt hat tiefere Bedeutung. Für uns ist es eine Zahl, hinter der sich Stolz auf unsere tradierten Werte und auf die über Jahrzehnte gewachsene Kompetenz in der Fertigung, aber auch in Design, Planung und Service verbirgt. Hinter dieser Zahl steht auch die unternehmerische Zuverlässigkeit eines inhabergeführten Familienunternehmens, die Basis für langfristige Strategien und Entwicklungsmöglichkeiten.

Die Zahl bedeutet aber auch Herausforderung, Chance und Zukunft: Verpflichtung und Verantwortung gegenüber Mensch, Umwelt und Natur, die wir durch sensiblen Umgang mit Ressourcen und mit Energie schonenden Technologien belegen.

Produkte von RENZ sind Investitionen in Nachhaltigkeit.

2016

RENZ stellt auf der Orgatec mit Paper ein leichtes Schreib- und Besprechungstischprogramm vor. Das Außergewöhnliche sind die schmal und leicht wirkende Tischplatte und die subtil gestalteten, wie aus Papier gefalteten, Beine.

2014

Auf der Orgatec präsentiert RENZ zwei neue Produktlinien. Pace, ein elektrisch höheneinstellbarer Tisch, und Site, ein vielseitiges und modulares Stauraumprogramm.

2012

Talk ist ein intelligentes Tischsystem mit einem patenten Verbindungselement für flexible sowie für feststehende Konferenzanlagen, für Tagungen, Besprechungen und Seminare. Kurz: für alle Kommunikationsbereiche eines Unternehmens.

2011

Im Dezember wird der neue RENZ Showroom eröffnet. Auf rund 500 m² Ausstellungsfläche werden alle Produktlinien von RENZ sowie Ideen zur Gestaltung der Arbeitswelt gezeigt.

2010

Das leichte Officeprogramm "Star" steht für zeitgemäße Kommunikations- und Arbeitsformen in eigenständiger Optik.

2008

Jehs + Laub entwickeln für RENZ das vielseitig einsetzbare und ausgezeichnete Konferenztischprogramm "Tune".

2007

RENZ wird 125 Jahre alt. Ein offizieller Festakt und das daran anschließende Mitarbeiterfest bilden den Rahmen zu diesem Firmenjubiläum.

2006

RENZ präsentiert auf der Orgatec zwei neue Produktlinien. "Sono", Design: Justus Kolberg, und "Lane", Design: Jehs + Laub. Die Matsu Gruppe wird Partner von RENZ in China mit Niederlassungen in Shanghai, Peking, Hongkong und Guangzhou.

2004

Die Zusammenarbeit mit den Designern Markus Jehs und Jürgen Laub beginnt. "Size“ erhält viele Auszeichnungen, u.a. den "iF-Award" in Gold 2006 vom Industrieforum Hannover.

2000

Gleich das erste Programm von Justus Kolberg, "Verso", erhält neben dem "Innovationspreis Architektur und Office" den "red dot 2001" für höchste Design- qualität - die höchste Auszeichnung des Design Zentrums Nordrhein Westfalen.

1990

RENZ konzentriert sich auf Büroeinrichtungen und baut die Kollektion mit "Tao" weiter aus. Seit 1990 wird ausschließlich auf der Orgatec ausgestellt.

1987

Ein großer Erfolg ist das Programm "Focus", Entwurf: Wolfgang C.R. Mezger. Ein modulares Programm aus verschiedenen Platten und Körpern für Schreibtische, Besprechungstische, Side- und Highboards und einem Stehpult.

1985

Davis Furniture in High Point, NC beginnt mit der Lizenzfertigung von RENZ-Produkten für den amerikanischen Markt.

1982

Der Designer Heiner Gölz entwirft "Contur“, ein Programm für das Chefbüro. Neben der Möbelmesse wird nun auch auf der Orga-Technik, der späteren Orgatec, ausgestellt.

1982

Der Generationswechsel findet statt. Eckart Renz tritt in das Unternehmen ein und übernimmt die Geschäftsführung. Anfang der 80er Jahre beginnt der Übergang von Wohn- zu Büro- und Objekteinrichtungen.

1977

Die Firma bezieht ein neues Fabrikgebäude im Gewerbegebiet Böblingen-Hulb. 

1974

Der Designer Volker Laprell entwirft mit "RENZ 800" einen Ess-/Arbeitstisch für den Wohnraum. Er wird jedoch vorwiegend als Schreibtisch verkauft und wird das erste Programm für die „Repräsentativ- Zone“ (Chef-, Vor-, Konferenzzimmer).

1972

Aus der Wilhelm RENZ KG wird die Wilhelm RENZ GmbH + Co. KG.

1960

RENZ kann gute Gestalter für sich gewinnen. Möbel wie der legendäre höhenverstellbare Einsäulentisch und das RENZ-Wandbord entstehen. Diese Modelle sind sehr erfolgreich und werden häufig kopiert.

1957

Das Firmengebäude wird durch einen weiteren Anbau vergrößert. In diesem Jahr feiert RENZ das 75-jährige Jubiläum. RENZ exportiert bereits in 14 Länder der Welt.

1952

Seit 1952 nimmt RENZ mit großem Erfolg an der Internationalen Möbelmesse Köln teil.

1950

Neue Materialien und neue Verarbeitungsmethoden verändern den Möbelbau grundlegend und machen den Verzicht auf Symmetrie und rechten Winkel möglich. Nach den zweckmäßigen und sparsamen Formen der Nachkriegszeit folgen nun kreative, organische Formen.

1941

Nach dem Tod von Wilhelm Renz übernimmt der älteste Sohn Kurt Renz die Geschäftsleitung und führt das Unternehmen durch die Kriegswirren in eine neue Zeit. 1943 wird RENZ eine Kommanditgesellschaft: Wilhelm RENZ KG.

1933

Die Firma wächst und wird durch einen Erweiterungsbau vergrößert. Die Jahre bis zum Kriegsbeginn sind sehr erfolgreich. Die charakteristische RENZ-Linie dieser Zeit ist „individuell gestaltete Möbel für den Wohnraum.“

1913

Wilhelm Renz erstellt den Hauptbau einer neuen Werksanlage und verlegt den Firmensitz nach Böblingen in die Talstraße 50. Das Aufkommen der Moderne verlangt auch bei der Gestaltung von Wohnmöbeln nach neuen Lösungen. 

1902

Wilhelm Renz, der sich Berufserfahrung in leitender Position bei Firmen im In- und Ausland erworben hat, übernimmt die Möbelfabrik. Es handelt sich schon damals um eine industrielle Serienfertigung. Das Sortiment ist vielseitig. 

1882

Die über 135-jährige Geschichte beginnt in Stuttgart. Am 12. März 1882 gründet Otto Vetter eine Möbelfabrik. Das Unternehmen stellt in den ersten zwei Jahrzehnten ausschließlich Sitzmöbel von besonderer Qualität her.